Neuigkeiten aus der Welt der WAGU Gummitechnik

Erfahren Sie, was WAGU bewegt: In unserem News-Bereich halten wir Sie auf dem Laufenden.


Die WAGU Gummitechnik GmbH hat mit großem Erfolg an der 14. Internationalen Ringversuchsserie des Kunststoff-Institutes Lüdenscheid teilgenommen. Jedes Jahr analysieren die angemeldeten Labors ihre eigenen Prüfverfahren und die der übrigen Teilnehmer. Ziel des Prozesses ist, die Gültigkeit und Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu untersuchen. Als Kooperationspartner unterstützt das deutsche Referenzbüro für Ringversuche und Referenzmaterialien (DRRR GmbH) die Versuchsserie. Für die unterschiedlichen Prüfverfahren gibt es spezielle Einzelversuche. Das WAGU-Prüflabor hat sich am Ringversuch "Härteprüfung Shore-A" beteiligt, bei dem das Verfahren nach den DIN EN ISO-Normen 868 und 7619-1 analysiert wurde. Die erfolgreiche Prüfung beweist die hohe Leistungsfähigkeit und Kompetenz des WAGU-Labors: Auf seine Ergebnisse können sich die Kunden verlassen. Dass die Ringversuchsserie weltweit anerkannt ist, zeigt die rege Beteiligung. 2015 waren insgesamt 450 Labors aus 44 Ländern angemeldet, um 1.900 Einzelverfahren unter die Lupe zu nehmen.

Möchten Sie mehr über die WAGU-Prüfmethoden erfahren? Wir stellen Ihnen unsere Verfahren hier vor und beraten Sie gern persönlich auf Anfrage.


Die WAGU Gummitechnik GmbH stellt die Weichen für eine viel versprechende Zukunft. Schon 2014 startete sie in eine Zusammenarbeit mit dem nahe gelegenen Berufskolleg in Olsberg, die jetzt den ersten konkreten Erfolg hervorgebracht hat. Daniel Lang aus der diesjährigen Abschlussklasse des Berufskollegs verstärkt seit dem 1. August als Laborant das WAGU-Team.

Hintergrund: Im letzten Jahr haben Thorsten Veit und Jim Lucas Wellm, beide aus dem Bereich Entwicklung, die WAGU beim Berufskolleg Olsberg vorgestellt. Dabei luden sie die Auszubildenden zu "Chemisch-Technischen Assistenten" (CTA) am Berufskolleg ein, bei der WAGU Praxiserfahrungen zu sammeln. Im Rahmen von Praktika können die Schülerinnen und Schüler das Prüflabor und das Technikum der WAGU kennen lernen. Ihr wesentliches Ziel, neue Mitarbeiter aus der Region zu gewinnen, erreicht die Zusammenarbeit bereits – in Zukunft soll sie weiter fortgesetzt werden und bei noch mehr jungen Menschen das Interesse an den spannenden Aufgaben rund um den Werkstoff Gummi wecken.

Walzwerke_web.jpg

In den letzten Monaten hat die WAGU viel in das Wissen und Können unserer Mitarbeiter investiert – immer mit dem Ziel, noch größere Vielfalt und noch bessere Qualität anzubieten. An diesem Maßstab richtet das Unternehmen auch seine Technologie aus. Schon im Februar 2015 wurde ein neues 84"-Walzwerk an der ...

DIN EN ISO 50001: Diese Norm steht für ein zertifiziertes Energiemanagement mit nachhaltigen Perspektiven. Die WAGU Gummitechnik GmbH ist diesen wichtigen Schritt in Richtung Energieeffizienz jetzt gegangen und hat ein entsprechendes Managementsystem zertifizieren lassen. Langfristig verfolgt sie damit elementare Ziele: Sie will ihre energiebezogene Leistung verbessern, ihre Energiekosten senken und über den verringerten Stromverbrauch zum Klimaschutz beitragen. Seit Herbst 2014 hat sich die WAGU auf die Zertifizierung vorbereitet. Ein Team aus dem Instandhaltungsleiter und Energiemanagementbeauftragten Michael Baumgart, dem Qualitätsmanagementbeauftragten Frank Stegemeier und der Controllerin Rebecca Früh betreut den Prozess.

Für die Zertifizierung müssen vor allem dauerhaft und akribisch die Energieverbräuche dokumentiert werden. Dazu hat die WAGU zahlreiche neue Messpunkte für den Verbrauch von Strom, Gas und Wasser installiert. So kann sie Einsparpotenziale aufdecken und dazu passende Maßnahmen planen. Wie erfolgreich diese Maßnahmen umgesetzt wurden, belegen dann wieder die laufenden Messungen. Die Unternehmenspolitik muss für eine Zertifizierung auch gezielt aufs Energiemanagement ausgerichtet werden, entsprechende Leitlinien wurden formuliert. Mit Erfolg: Das Managementsystem erfüllte die Anforderungen der strengen Erstzertifizierung durch den TÜV Nord im Sommer 2015. Dafür, dass die WAGU im Prozess ständiger Verbesserung bleibt, sorgen ab sofort regelmäßige interne Energiemanagement-Audits.